Parodontosetherapie

Unter Parodontitis versteht man eine Entzündung des Zahnbettes. Sie wird durch Zahnbeläge und die darin lebenden Keime verursacht. Dies führt zum Abbau des Zahnfleisches und des Knochens. Im Extremfall kann es zum Verlust von Zähnen kommen. Außerdem stellt sie ein hohes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen dar. Paradontitis zählt mittlerweile zu den chronischen Volkskrankheiten – nahezu jeder zweite Bundesbürger im Erwachsenenalter ist betroffen.

Blutungen und leichte Schwellungen des Zahnfleisches sind erste Warnzeichen für eine Parodontitis. Hieraus ergibt sich die Wichtigkeit der zahnärztlichen Kontrollbesuche, um die für Sie geeigneten Behandlungsschritte auszuwählen:

  • Zahnsteinentfernung
  • Professionelle Zahnreinigung
  • Parodontosebehandlung  (Reinigung aller Zahnfleischtaschen und Wurzelglättung)
  • Regelmäßige Nachsorge (Recall)